Connect with us

News

Top 20 für Sandner und Edelbacher in Mantova

Die Österreicher Michael Sandner, Roland Edelbacher, Manuel Perkhofer und Lukas Höllbacher starteten beim Rennen zur internationalen italienischen Meisterschaft in Mantova in der MX2 Klasse am vergangenen Wochenende.

Michael Sandner belegte mit einer schnellen Zeit in der Qualifikation den 11. Rang. Trotz der guten Startposition hatte er beim Start Probleme mit dem nassen Gitter und rutschte mit dem Hinterrad weg. „Ich war dann in der Startkurve mitten im Chaos und konnte einem vor mir stürzenden Fahrer nicht mehr ausweichen. Nach dem Sturz musste ich als letzter in das Rennen gehen.“ so Sandner zu seinem Start. Er konnte danach einen sehr guten Rhythmus finden und konnte schnell Platz um Platz gut machen. Gegen Ende des Rennens fand der Oberösterreicher keine guten Spuren mehr. Im Ziel reichte es jedoch für den hervorragenden 15. Rang in einem international starken Fahrerfeld. „Mit dem 15. Rang bin ich sehr zufrieden, aber ich weiß, dass noch einiges mehr drinnen gewesen wäre.“

Roland Edelbacher fand in der Qualifikation keinen guten Rhythmus, konnte sich jedoch mit einem 10. Platz in seiner Gruppe (Gesamt Platz 20) direkt für den MX2 Lauf qualifizieren. Dem KTM Fahrer hat gelang ein guter Start und er lag in der ersten Runde auf der 12. Position. „Ich hatte in den ersten Runden Probleme mit meiner Brille und bin auf den 16. Rang zurück gefallen.“ sagte Edelbacher zu seinem MX2 Lauf.

Mit den Plätzen 15 (Sandner) und 16 (Edelbacher) konnten sich beide Österreicher für das Superfinale qualifizieren, wo die Top 20 der MX1 und MX2 Klasse an den Start gehen.

Michael Sandner kollidierte beim Start mit Butron und ging zu Boden. „Nach dem Sturz fand ich keinen schlechten Rhythmus, aber meine körperliche Batterie war schon leer aufgrund der intensiven Vorbereitungen zuvor in Sardinien.“ Für den KTM Kini Fahrer reichte es schlussendlich für Rang 27.

Auch Roland Edelbacher hatte einen schlechten Start im Superfinale. Er konnte sich jedoch vom hinteren Drittel als bester Österreicher bis auf Platz 21 nach vorne kämpfen.

Lukas Neurauter startete in der MX1 Klasse und konnte in der Qualifikation mit der 9. schnellsten Zeit groß aufzeigen. Lauf 1 beendete der Tiroler auf Position 14. Im Superfinale hatte der KTM Cofain Fahrer mit Problemen zu kämpfen und musste das Rennen vorzeitig beenden.

Manuel Perkhofer und Lukas Höllbacher konnten sich für die MX2 Läufe nicht qualifizieren.

© Bild: S. Taglioni – KTM

Mehr in News

X