Connect with us

News/Fahrer

Interview mit Rene Hofer

Der 16-jährige Rene Hofer aus Alberndorf in Oberösterreich wird in der Saison 2018 als KTM Werksfahrer starten und an einigen nationalen sowie internationalen Rennen teilnehmen. Wir haben die Gelegenheit genutzt und das Ausnahmetalent einige Fragen gestellt:

Wie hast du dich über den Winter für die Saison 2018 vorbereitet?
Rene:
“Ich hab mein Konditionstraining in den letzten Monaten durchziehen können und hab schon einige Trainingsblöcke mit dem Motorrad absolviert. Wir sind definitiv optimal auf die Saison vorbereitet!”

© Montero F. – KTM

An welchen Rennen wirst du in dieser Saison teilnehmen?
“Das Hauptaugenmerk werden wieder die acht EMX 125 Rennen, sowie die WM125 in Australien sein. Zusätzlich werde ich im ADAC MX Youngster Cup und bei ausgewählten ÖM MX2 Rennen am Start sein.”

In der 125ccm Europameisterschaft hast du es 2017 unter die Top 5 in der Gesamtwertung geschafft. Heuer hast du dann mit einem Laufsieg bei der italienischen 125ccm Meisterschaft groß aufzeigen können und zählst nun zu den Top-Favoriten in der EMX125 Klasse. Mit welcher Einstellung wirst du beim ersten Rennen in Valkenswaard an den Start gehen?
“Die letzte Saison in meinem EMX 125 Rookie-Jahr hat alle Erwartungen übertroffen. Das Vorbereitungsrennen in Mantova war der erste Vergleich für die neue Saison. Der erste Lauf war noch ziemlich schwierig für mich, aber der zweite Lauf war wieder super. Mit dem ersten Sieg der Saison lösen sich die ersten Anspannungen schon mal ab und jetzt kann ich mich voll auf Valkenswaard konzentrieren. Wir haben, mit der Hilfe meines Trainers und Teammanagers Didi Lacher, viel im Sand trainiert und haben auch an den Starts gearbeitet. Natürlich ist das Ziel von Beginn an Rennen zu gewinnen.”

© Montero F. – KTM

Verspürst du auch schon einen gewissen Druck gute Leistungen bringen zu müssen?
“Ein gewisser Druck ist natürlich immer vorhanden, aber das ist ganz normal. In Zusammenarbeit mit Mike Reinprecht, der mich nicht nur in Sachen Fitness, sondern auch im Mentaltraining betreut, bin ich also auch fit im Kopf!”

Du hast als einziger Österreicher einen KTM Werksvertrag für diese Saison unterschrieben. Wie ist dies zustande gekommen?
“Ich hatte letztes Jahr schon eine super Unterstützung, die sich jetzt eben, in Absprache mit Robert Jonas, noch etwas gesteigert hat. In Sachen Team hat sich natürlich einiges geändert. Ich werde 2018 als One-rider-team für KTM Junior Racing an den Start gehen. Die Zusammenarbeit mit KTM und mit Red Bull Austria, ist in Kombination mit jahrelangen Unterstützern, wie z.B meinen Heimverein MSC Imbach das optimale Umfeld! Dazu zählen natürlich auch noch meine Familie, mein Mechaniker Andy und noch viele Leute mehr, die mir einfach riesigen Rückhalt geben.”

© Montero F. – KTM

Welche Ziele hast du dir für die heurige Saison gesetzt?
“Einfach gut Motocross zu Fahren und Spaß dabei haben. Der Rest erledigt sich von selbst. Natürlich hab ich bei der EM und WM heuer einiges vor.”

Du hast ja schon einige Titel wie zb. den 85ccm Europa- und Weltmeistertitel gewonnen. Welche Erwartungen setzt du dir für deine weitere Motocross-Karriere?
“Das Ziel ist natürlich in die MX2 WM zu kommen. Dazwischen ist natürlich noch die EMX 250, die ich 2019 bestreiten werde. Aber jetzt konzentriere ich mich mal voll auf 2018!”

© Montero F. – KTM

Du bist momentan auf einer 125ccm 2-Takt und 250ccm 4-Takt KTM unterwegs. Welches Bike bevorzugst du?
“Mittlerweile komme ich mit beiden Motorrädern sehr gut zurecht. Beide haben natürlich ihre Vor- und Nachteile, aber ich denke im Moment taugts mir auf der 125er KTM noch mehr.”

Was machst du neben dem Motocross?
Neben Schule und Training eigentlich nicht viel. Ich bekomme aber auch von meiner Schule, dem Georg von Peuerbach Gymnasium in Linz, die volle Unterstützung, um mich perfekt auf die Rennen vorbereiten zu können.”

Mehr in News/Fahrer

X