Connect with us

News/ADAC

Gesamtführung für Cole Martinez im SX Cup

Die zweite Runde des deutschen ADAC Supercross Cups fand am vergangenen Wochenende in Chemnitz statt. Die Streckenbauer nutzen den Platz, der ihnen zur Verfügung stand, wieder optimal und richteten einen anspruchsvollen Kurs her, der viel Renn-Action versprach.

Für die Suzuki Piloten lief es an beiden Veranstaltungstagen gut und die RM-Z450 wurde gleich mehrfach auf dem Podium der Königsklasse SX1 geparkt. Einen optimalen Start ins 20 Runden lange Finale erwischte der Franzose Charles Lefrancois (Team Twenty Suspension), der nach einem dritten Platz beim SX Cup Auftakt in Stuttgart auf einen Sieg pochte. Auf Rang zwei liegend zeigte Lefrancois ein fehlerfreies Rennen, musste sich zur Rennhälfte aber einem weiteren gelben Bike geschlagen geben: US-Boy Cole Martinez (Team Castrol Power 1 Suzuki Moto-Base) ging am Markenkollegen vorbei und verwies ihn auf den dritten Rang. Martinez und Lefrancois standen damit als Zweiter und Dritter auf dem Podium.

Am Samstagabend fuhren wieder, wie schon am Vortag, fünf der zwölf SX1-Finalisten eine RM-Z450. An diesem Tag hatte Cole Martinez leider viel Pech in der Startphase und musste das Feld von hinten aufrollen. Kurz vor Schluss konnte der Routinier noch Markenkollege Justin Starling (Team Castrol Power 1 Suzuki Moto-Base) überholen, verpasste allerdings als Vierter knapp das Podium. Besser lief es für Charles Lefrancois: Der Franzose erwischte wieder einen guten, wenn auch spektakulären, Start und schnappte sich erneut die zweite Position.

In der SX2-Klasse schaffte dieses Mal keiner der Suzuki Piloten den Sprung aufs Podium. Bester RM-Z250 Fahrer war an beiden Abenden der Portugiese Diogo Graca (Team Castrol Power 1 Suzuki Moto-Base). Nach einer turbulenten Anfangsphase am Auftaktabend legte er eine ambitionierte Aufholjagd hin und sah die Zielflagge als Siebter. Seinen siebten Rang von Freitag toppte er mit einem fünften Platz am Samstag.

Eine beeindruckende Serie von vier Podestplätzen in vier Rennen kann der jüngste Suzuki SX-Pilot vorweisen: In der kleinsten permanenten Klasse des Supercross Cups ist mit Maximilian Werner (Team Waldmann) ein RM85 Fahrer am Start. Nach zwei zweiten Plätzen beim Auftakt in Stuttgart stand er im ersten Rennen in Chemnitz mit souveräner Leistung erneut auf Platz zwei. Am Samstag legte er erneut eine solide Leistung an den Tag und stand mit Rang drei in allen Rennen der diesjährigen Serie auf dem Podium.

Die Suzuki Piloten Cole Martinez und Charles Lefrancois führen nach zwei von drei Veranstaltungen die Gesamtwertung der Königsklasse SX1 an und haben beste Chancen auf den Titel. Die Entscheidung fällt beim Finale des diesjährigen ADAC Supercross Cups. Es findet traditionell am zweiten Januar-Wochenende (11. – 13.01.2019) in den Dortmunder Westfalenhallen statt.

© Text: Suzuki | Bild: Suzuki, Clemens Bolz

Mehr in News/ADAC

X