Connect with us
© Taglioni S. - KTM

News/Fahrer

Internationaler Erfolg für Sandner

Michael Sandner reiste in den letzten 10 Tagen 4.500 km und ist nun nach erfolgreichen Europameisterschaftsläufen in England und Frankreich in seiner oberösterreichischen Heimat Peterskirchen angekommen.

© Youthstream

Zu Beginn stand das EMX250 Rennen in Matterley Basin an. Wie wir euch bereits berichteten, hat der Oberösterreicher seinen größten Erfolg einfahren können. „Die Strecke war der absolute Wahnsinn. Extrem lange Sprünge und einer sehr schneller Kurs.“ Bereits im Training kam der 19-Jährige mit der Strecke gut zurecht und sicherte sich die 3. schnellste Rundenzeit in seiner Gruppe.
Im ersten Lauf konnte Michael den guten Startplatz perfekt ausnutzen und sich den Holeshot holen. Er konnte sich gegen seine internationalen Kontrahenten gut durchsetzen und das Rennen für 15 Minuten anführen. Nach einem Fehler in der Whoops Sektion musste er die Führung abgeben, konnte jedoch am Führenden dran bleiben. Kurz darauf zog auch Steven Clarke bei Sandner vorbei und nach einem Fehler in der letzten Runde reichte es schlussendlich für den 4. Rang und damit sein bestes Ergebnis seiner Karriere.

© Youthstream

Auch im zweiten Lauf hatte Michael Sandner einen guten Start und belegte zu Beginn des Rennens die 3. Position. Er konnte mit den Top Piloten gut mithalten, musste jedoch 4 weitere Plätze für einen 7. Rang im Ziel abgeben. In der Tageswertung belegte er die 5. Position und versäumte nur um einen Punkt das Podium. „Leider hat es für das Podium knapp nicht gereicht, aber ich bin mega happy über den 5. Platz. Ich konnte zeigen was ich kann und die harte Arbeit wurde endlich belohnt“, resümierte der 19-Jährige.

Nach dem Wochenende in England ging es für den Oberösterreicher direkt weiter nach Saint Jean d‘ Angely, Frankreich. Im Training kam er mit der Strecke nicht sehr gut zurecht und belegte die 7. Position in seiner Gruppe.

Im ersten Lauf gelang dem Thermotec KTM Fahrer wiedermal ein guter Start. Er konnte sich auf Rang 6 positionieren. Im Rennverlauf konnte er seine Position gut halten, rutschte aufgrund von zwei Stürzen auf die 13. Position zurück.
Über Nacht zog ein heftiges Unwetter über Frankreich und sorgte für tiefe Bodenverhältnisse im zweiten Lauf der EMX250 Klasse. Michi Sandner war dazu in einem Startcrash verwickelt und konnte danach keinen guten Rhythmus finden. Im Ziel reichte es für den 27. Rang.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für Sander in das italienische Ottobiano zum nächsten Europameisterschaftslauf.

Mehr in News/Fahrer

X