Connect with us
© Chris Tedesco - Red Bull Content Pool

News/U.S.

Shane McElrath gewinnt Red Bull Straight Rhythm

Die Supercross-Legende Ryan Dungey kam aus dem Ruhestand zum Red Bull Straight Rhythm und belegte in der 250cc 2-Takt Klasse hinter seinem Landsmann Shane McElrath den zweiten Rang. “Bei jedem Lauf fühlte ich mich ein wenig wohler und ich fühlte mich am Ende des Tages wirklich wie ich selbst und dachte mir: Ich kann das wieder schaffen” sagte McElrath. Nach seinem beiden Siegen in den letzten Jahren in der “Lites” Klasse, gewinnt er nun auch die Königsdisziplin. Das Podium komplettierte der mehrfache Supercross Champion Ryan Villopoto auf seiner 2-Takt Yamaha.

© Garth Milan – Red Bull Content Pool

Im Halbfinale gab es den Showdown der beiden “Ryans” wo sich Dungey gegen Villopoto nach zwei Läufen durchsetzen konnte.

In der 125cc Klasse überraschte Carson Brown mit einem souveränen Sieg. Brown schaffte den Sprung vom Amateur Fahrer in die Profi-Ränge im Sommer 2018 und dominierte das Finale gegen AJ Catanzaro, der mit Startnummer 259 mit einer James Stewart Kawasaki Replica die Fans begeisterte.

© Garth Milan – Red Bull Content Pool

Fan Favorit Ronnie Mac verzichtete auf die Trainings, da laut eigener Aussage Trainings nur was für Mädchen sind. Dadurch wurde die Goon-Legende jedoch auch von den Rennen ausgeschlossen. Der letztjährige 2-Takt Red Bull Straight Rhythm Champion Gared Steinke kam im Achtelfinale zu Sturz und musste auf die weiteren Head-to-Head Läufe verletzungsbedingt verzichten.

250 Klassenergebnisse
1. Shane McElrath
2. Ryan Dungey
3. Ryan Villopoto

125 Klassenergebnisse
1. Carson Brown
2. AJ Catanzaro
3. Luke Renzland

Mehr in News/U.S.

X