Connect with us

News/Fahrer

Top Ten für Klein bei Europameisterschaft in Mantova

Der KTM Zauner Pilot Johannes Klein nahm an der an diesem Wochenende ausgetragenen 250ccm 2-Takt Europameisterschaft im italienischen Mantova teil. Der 23-Jährige fühlte sich auf der perfekt präparierten WM Strecke des Moto Club Mantovano von Beginn an wohl und belegte im Zeittraining die 6. Position. “Es hat mir von der ersten Runde Spaß gemacht auf der Strecke zu fahren.”

Im ersten Lauf bog der Oberösterreicher als Fünftplatzierter in die erste Kurve und lieferte sich in den ersten 15 Minuten einen spannenden Zweikampf mit dem Vordermann. Nach einem Fehler verlor Klein kurzzeitig seinen Rhythmus und ging kurze Zeit später zu Boden. Trotz  erneuten Sturz kurz vor der Zielflagge, beendete der Zweitakt KTM Fahrer seinen ersten EMX2T Lauf auf Position 9. “Das Rennen startete perfekt und ich versuchte anfangs Rang 4 einzunehmen. Die beiden Stürze sind sehr ärgerlich, trotzdem bin ich mit meiner Leistung sehr zufrieden.” 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag setzte starker Regen ein, der sich über den kompletten zweiten Renntag hielt. Auf einer extrem tiefen Strecke fand der zweite Lauf der EMX2T um 09:40 Uhr Ortszeit statt. Johannes Klein übernahm zu Beginn des zweiten Rennens Rang 10 ein und lieferte sich spannende Zweikämpfe über 30 Minuten. Im Ziel freute sich der Steyrer über den 8. Rang: “Es war sehr schwierig zu fahren und ich versuchte fehlerfrei zu bleiben. Ich freue mich über die beiden Top 10 Ergebnisse. Dazu konnte ich wieder wertvolle Erfahrungen im internationalen Rennzirkus sammeln.”

© Youthstream

Johannes Klein reiste mit seinem Teamkollegen Christoph Zeintl nach Mantova, der ebenfalls in der EMX2T Kategorie sein Glück versuchte. Im ersten Lauf war der 22-Jährige in einer Startkollision verwickelt. Er finishte nach zwei weiteren Stürzen auf Position 28. Im zweiten Lauf positionierte sich Zeintl auf der schlammigen Strecke in Mantova auf Rang 15. Ungefähr nach der Hälfte der Renndistanz kam er bei einem Triple zu kurz, was einen heftigen Überschlag zu Folge hatte. “Glücklicherweise blieb ich dabei unverletzt. Mein Helmschild ist samt Brille mit Roll Off System gebrochen und es hat zudem meinen Lenker stark verbogen.” In Folge dessen musste der Oberösterreicher in die Box fahren und sich mit Rang 23 zufrieden geben. “Das Wochenende ist leider nicht nach Wunsch verlaufen. Dennoch habe ich auf jeden Fall einiges gelernt. Es war richtig cool bei so einem Event dabei zu sein.”

MXGP OF LOMBARDIAMantova, Italien
Motocross Weltmeisterschaft 2019

Mehr in News/Fahrer

X