Connect with us

Fahrer

Rene Hofer wechselt zu Red Bull KTM

Das österreichische Ausnahmetalent Rene Hofer, der im Januar seinen 18. Geburtstag feiert, ist ein ehemaliger FIM-Junior und Europameister und hat sich in den Rängen durchgesetzt. Er gewann EMX125-Europameisterschaftsrennen im Jahr 2018 und kämpfte bis zur Saisonmitte um den Titel. Hofer holte sich beim ersten Versuch mit der KTM 250 SX-F im Jahr 2019 einen Podiumsplatz und wurde Vierter in der EMX250-Wertung.

Der Linzer trat diesen Sommer drei Mal im Grand-Prix-Team an, holte seine ersten FIM-WM-Punkte in der Tschechischen Republik und belegte beim Großen Preis von Italien in Imola den siebten Gesamtrang. Dieses Wochenende wird er das Team Austria als einer der drei besten Rennfahrer seines Landes beim 73. Motocross der Nationen auf dem TT Circuit Assen vertreten.

Hofer wird der erste Österreicher sein, der das erfolgreichste Team in der Motocross Weltmeisterschaft von Red Bull KTM repräsentiert, der erste in MX2 und der dritte Österreicher im Werksteam nach Heinz Kinigadner und dem derzeitigen Vizepräsidenten von Offroad Robert Jonas.

Rene Hofer: “Ich bin super aufgeregt. Daran haben wir in den letzten Jahren wirklich gearbeitet und meine Träume werden jetzt wahr. Wir waren uns nicht sicher, ob es bis 2020 möglich sein wird, aber ich zeigte in der zweiten Saisonhälfte ein gutes Tempo und auch, dass ich in der MX2-WM auf guten Positionen fahren konnte. Ich war vom ersten Mal an zuversichtlich in der Klasse, auch wenn die Wochenendroutine ziemlich anders ist als bei EMX. Ich bin so dankbar, dass ich die Chance habe, für das erfolgreichste Team im GP-Fahrerlager zu fahren, die besten Rennfahrer um mich zu haben und von Tom [Vialle] lernen zu können. Ich habe jetzt ein paar Mal mit ihm trainiert und er ist ein wirklich netter Kerl. Er hatte eine unglaubliche Rookie-Saison und ich denke, wir können über den Winter solide Vorbereitungen treffen, um auf 2020 vorbereitet zu sein. Ich werde nächstes Jahr 18 und weiß, dass ich für diesen Schritt bereit bin. Sicher war das Ergebnis in Imola sehr gut, aber ich werde hungrig nach mehr sein und die besten Anstrengungen von meiner Seite einbringen. Ich kann nicht vergessen, allen Menschen zu danken, die mir geholfen haben, diese Stufe meiner Karriere zu erreichen und die mich als Fahrer und als Mensch geprägt haben. Ich kann es kaum erwarten, bis 2020 mit der Arbeit zu beginnen, aber zuerst muss ich mich auf dieses Wochenende konzentrieren! “

© Bild: Ray Archer/KTM

Mehr in Fahrer

X