Connect with us

Fahrer

Top 5 für Johannes Klein in Jinin

Für die KTM Zauner Racing Fahrer ging es am vergangenen Sonntag zur dritten Runde der Tschechischen Motocross Meisterschaft nach Jinin. Allen voran war es Johannes Klein, der sich auf einer perfekt präparierten Strecke die viert-schnellste Zeit in der Qualifikation der MX2 Kategorie sichern konnte. Trotz guter Startposition, kam der 24-Jährige schlecht aus dem Startgatter und verlor weitere wertvolle Positionen, nachdem er in Runde 1 zu Boden ging. Johannes nahm das Rennen auf Rang 18 wieder auf und startete eine sehenswerte Aufholjagd, die ihm bis kurz vor der schwarz-weiß karierten Zielflagge in die Top 5 brachte. Er verlor durch einen erneuten Sturz zwei Platzierungen und finishte auf der 7. Position. “Nach dem verpatzten Start habe ich alles gegeben und konnte enorm viele Plätze gutmachen. Der Speed hat gepasst und ich blickte positiv auf den 2. Lauf.” Auch im zweiten Lauf hatte der Oberösterreicher Probleme beim Start, fand jedoch in der hektischen ersten Runde gute Spuren und platzierte sich auf dem 6. Rang. Ein weiteres erfolgreiches Überholmanöver brachte dem KTM Zauner 2-Takt Pilot den guten 5. Rang ein. “Gegen Ende des Rennens verlor ich etwas den Rhythmus, wodurch die Verfolger etwas näher kamen. Schlussendlich konnte ich die Top 5 Platzierung ins Ziel bringen. Ich bin mit dem 5. Gesamtrang sehr zufrieden.”

Top 20 für Christoph Zeintl

Der zweite 250ccm Zweitakt Pilot im KTM Zauner Racing Team, Christoph Zeintl, überzeugte im Qualifying mit der zehnt-schnellsten Rundenzeit. “Im ersten Lauf konnte ich zwei Drittel der Renndistanz guten Speed fahren, habe jedoch danach den Rhythmus komplett verloren.” Am Ende reichte es mit Rang 20 für einen Punkt. Auch der zweite Lauf verlief nicht nach Wunsch des Oberösterreichers, den er außerhalb der Punkteränge beendete. “Ich nehme diese Rennen als gutes Training und habe wertvolle internationale Erfahrung gesammelt. Mein Fokus liegt bei der ÖM und ich hoffe, dass es heuer eine verkürzte Meisterschaft geben wird.”

Pech für Florian Hellrigl

Das neue Teammitglied Florian Hellrigl entschloss sich trotz Darmunstimmigkeiten an den Start zu gehen. Den ersten Lauf beendete der Tiroler mit viel Einsatz auf den 18. Rang, doch in der zweiten Runde des finalen MX2 Laufes stoppte ihn eine gebrochene Schraube am Heck. Er musste das Rennen vorzeitig beenden.

JININJinin, Tschechien
Tschechische Motocross Meisterschaft

Mehr in Fahrer

X