Connect with us

Technik

Video: Yamaha YZ250F im Test

Vor wenigen Tagen fand auf der deutschen ADAC MX Masters Strecke in Bielstein der offizielle Pressetest der Yamaha YZ250F Modell 2021 statt, wo wir von CrossNews eingeladen wurden. Die Strecke war für den Test perfekt präpariert und Yamaha stellte zahlreiche 250 Viertakt Maschinen im Monster Energy Design zur Verfügung. Bei insgesamt sechs 20-Minuten Turns, konnten wir die brandneuen Motorräder genügend testen. Bereits vorab können wir euch sagen, dass wir vom Modell 2021 komplett begeistert waren. Doch gehen wir in die Details:

Motor

Der komplette Motor der YZ250F wurde in diesem Jahr überarbeitet und verbessert. Ein neues Auslass-Nockenwellenprofil und ein komplett neues Hocheffizienz-Einlasssystem soll zusammen mit einer optimierten Kraftstoffeinspritzung für eine höhere Performance und bessere Kontrolle ab dem mittleren Drehbereich sorgen. Aufgrund der erhöhten Performance bei hohen Drehzahlen, wurde ein neuer Schalldämpfer mit höherer Kapazität verbaut. Es wurde so konstruiert, dass es insbesondere im hohen Drehzahlbereich eine gleichmäßigere Beschleunigung gewährleistet. Zudem richtet sich ein stärkeres Kupplungsgehäuse an die Ansprüche der erhöhten Motorleistung

Diese Veränderungen waren auch beim Test merklich spürbar. Der neue, überarbeitete Motor hat im gesamten Drehzahlbereich genügend Leistung. Man konnte schön aus der Kurve raus beschleunigen und ab dem mittleren Drehzahlbereich bekam man die enorme Power des Motorrads zu spüren. Eine Leistungssteigerung konnte unser Testfahrer Uwe gegenüber dem Vorjahresmodell beim Test feststellen.

Power Tuner

Der branchenführende Power Tuner ist eine leicht anzuwendende digitale Anwendung, die den Fahrern von YZ250F und YZ450F ermöglicht, die Motorcharakteristik ihres Bikes mit dem Smartphone abzustimmen. Fahrer und Mechaniker können die kostenlose Power Tuner App für IOS- oder Android-Geräte herunterladen und sich dann mit der YZ250F sofort verbinden. Über die CCU des Bikes können dann Anpassungen an der Kraftstoffeinspritzung und dem Zündungstiming vorgenommen werden. Mit der Power Tuner App können Fahrer ihre eigenen Einstellungen kreieren und speichern. Mit dem am Lenker montierten Schalter kann zwischen zwei Einstellungen gewählt werden.

Während der Fahrt mit nur einem Knopfdruck das Mapping umzustellen, ist ein großartiges Feature, was Yamaha nun bietet. Vor allem bei Rennen, wo sich die Streckenbedingungen schnell ändern, kann dies ein großer Vorteil zur Konkurrenz sein. Das zweite Mapping war beim Yamaha-Test aggressiv eingestellt. Uwe kam damit auf den rutschigeren Abschnitten nicht so gut zurecht als mit dem Standard-Mapping. Das Team vor Ort konnte die Einstellungen jedoch schnell nach den Wünschen von Uwe anpassen, sodass er sich mit dem geänderten Mapping wohler fühlte.

Handling

Die 2021er YZ250F ist mit einem neuen Aluminium-Doppelschleifenrahmen ausgestattet, der eine Vielzahl erheblicher Änderungen bietet – während er nach außen hin dem vorherigen Design ähnelt. Dadurch wird eine konkrete Verbesserung des Handlings erzielt. Durch die Feinabstimmung der Steifigkeit des Rahmens an wesentlichen Punkten konnten die Yamaha Designer ein Chassis kreieren, das ein leichtgewichtiges Handling mit einem präzisen Gefühl vereint. Weitere Chassis-Komponenten wie die obere Gabelbrücke, Lenkerhalter und die Vorderachse wurden auch überarbeitet.

Das Handling hat in allen Lagen zu 100% überzeugt. Das Motorrad hat sich super leicht angefühlt und man konnte ohne Balance-Probleme schön in Rillen einfädeln, ins Gas gehen und mit Zug raus beschleunigen. 

Fahrwerk

Die Motocross-Modelle von Yamaha sind bekannt dafür, eines der besten Fahrwerke der Branche zu haben. Vorne bietet die KYB® Upside-down-Gabel eine herausragende Performance, während hinten der KYB®-Stoßdämpfer und die über Umlenkhebel angelenkte Schwinge zusammenwirken, um eine optimale Kontrolle und exzellente Traktion zu bieten.

Bei den neuen Modellen wurden weitere Verfeinerungen durchgeführt und das Fahrwerk hat auf der Strecke des MSC Bielstein in voller Linie überzeugt. Das Fahrwerk hat bei den Anbremswellen und beim Rausbeschleunigen perfekt gearbeitet. Auch wenn man bei den größeren Sprüngen etwas zu weit gesprungen ist, hat die Gabel nie durchgeschlagen. 

Bremsen

Für 2021 wurde die Bremsleistung erhöht und das Gewicht der Bremsanlage reduziert. Der neue Vorderradbremssattel ist um 30 % steifer als vorher und kommt mit größeren Kolben und anderen Bremsbelägen. Eine neue Vorderradbremsscheibe mit 270 mm erreicht eine Erhöhung der Kontaktoberfläche mit dem Bremsbelag um 16% – ohne jegliche Erhöhung des Gewichts. Auch der Bremssattel am Hinterrad ist neu. Zusammen mit einer neuen 240mm Bremsscheibe bietet dieses System das selbe Bremsleistung bei einem um 120 g reduzierten Gewicht.

Durch die überarbeiteten Bremsen hat sich die Bremsleistung im Vergleich zum Vorjahresmodell spürbar verbessert. Mit der guten Bremsleistung kann Yamaha nun auch mit der Konkurrenz gut mithalten.

Design

Yahama Racing ist fest mit der Farbe Blau verbunden. Für einen noch schärferen und dynamischeren Look ist die 2021er YZ250F mit einer neuen Plastics in Icon Blue und farblich passenden Number Plates ausgestattet. Ebenfalls in Blau kommen Felgen, Zylinderkopf und weiteren Motordetails. So präsentiert das 2021er Modell ein kraftvolleres und schlankeres Erscheinungsbild, das unmissverständlich die Yamaha DNA trägt.

Das Design von Motorräder ist bekanntlich immer Geschmackssache. Uns persönlich gefällt der neue Look in Blau sehr gut. Die neue Monster Energy Edition im schwarz-blauen Racing Stil geht in die Richtung des MXGP Werksteams und sieht sehr edel aus.

Fazit

Yamaha hat mit dem neuen YZ250F Modell 2021 eine hervorragende Arbeit geleistet. Unser Testfahrer, der normalerweise auf einer 125ccm Zweitakt unterwegs ist, war selbst überrascht, dass er sich bereits in den ersten Runden sehr wohl auf dem Motorrad gefühlt hat. Einzig die Seilzug-Kupplung war für ihn zu Beginn etwas ungewohnt, dies hat sich jedoch auch bereits in den ersten Runden wieder gelegt. Das Bike überzeugt in allen Bereichen und ist aus meiner Sicht daher für jeden Fahrer, egal ob Hobby-Fahrer oder ÖM Fahrer geeignet.

Yamaha MX Pro Tour

Am 17. Oktober habt ihr selbst die Möglichkeit, alle neuen Yamaha-Modelle auf der Motocross-ÖM Strecke des MSC Imbach zu testen. Mehr Details gibt es HIER.

 

Mehr in Technik

X