Connect with us
©HRC

U.S.

Ken Roczen dominiert Thunder Valley Pro MX

Eine Woche nach einer starken Leistung beim AMA Pro Motocross-Auftakt hatte das Team Honda HRC ein noch besseres Wochenende beim vergangenen Thunder Valley National in Lakewood, Colorado. Ken Roczen fuhr bereits im Zeittraining die schnellste 450-Rundenzeit ein und feierte einen beeindruckenden Doppelsieg in den Wertungsläufen. In der 250MX Klasse konnte der Australier Jett Lawrence seine Gesamtführung mit seinem zweiten Tagesrang, hinter dem Yamaha Werksfahrer Justin Cooper ausbauen, da sich Jeremy Martin nach einem Sturz im zweiten Rennen verletzte und das Rennen nicht beenden konnte. Sein Bruder Hunter schaffte es mit Rang 3 ebenfalls auf das Podest.

Ken Roczen: “Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich sagen soll. So ein perfektes Wochenende hatten wir schon lange nicht mehr. Das Team und ich haben diese Woche einiges am Fahrwerk gearbeitet, es war bis zum Rennen nicht sicher, ob wir uns uns wohl fühlen und ein paar gute Ergebnisse erzielen können. Ich hatte heute die Pole Position und konnte beide Trainings gewinnen. Wir hatten im ersten Rennen einen großartigen Kampf mit Adam [Cianciarulo] und Dylan [Ferrandis] und ich konnte am Ende aggressiv sein und den Sieg erringen. Das war riesig für uns; Ich war sehr glücklich damit und fühlte mich am Ende stark. Ich habe versucht, zwischen den Motos so viel Erholung wie möglich zu bekommen, und ehrlich gesagt war es vor dem zweiten Moto mit der Wolkendecke – perfekte Bedingungen. Mir hat es sehr gut gefallen, dass sie die Strecke nicht zu tief umgegraben haben, weil es uns erlaubte, verschiedene Spuren zu fahren und so ziemlich die gesamte Strecke zu nutzen. Ich hatte viel Spaß da ​​draußen. Diese Strecke passt einfach wirklich zu meinem Stil und wir sind am Ende 1:1 gegangen. Es war ein unglaublicher Tag. Ich war fassungslos, dass meine Familie nicht hier sein konnte, aber ich war so begeistert von meinem Team und mir. Es ist genau das, was wir brauchten. Es scheint, als ob wir gerade auf dem richtigen Weg sind und es ist auch gut, in ein Off-Weekend zu gehen.“

Jett Lawrence: “Colorado war ein Tag mit Höhen und Tiefen. Im Qualifying hat [Justin] Cooper uns mit 2’05 vernichtet.” Dann hatte ich im ersten Rennen einen wirklich guten ersten Start mit dem zweiten Platz hinter J-Mart [ Jeremy Martin]. Am Ende hatten wir eine rote Flagge und der nächste Start war nicht so gut. Ich war Vierter und die Jungs waren im ersten Rennen einfach viel schneller als ich. Ich musste nur aufpassen, dass ich im zweiten Moto voll fokussiert bin und alles gebe. Ich hatte einen wirklich guten Start. Justin war vor mir und wir hatten in den ersten Runden einen wirklich guten Kampf, hin und her, das hat mir viel Spaß gemacht. Hoffentlich können wir das in den nächsten Runden so weitermachen und vielleicht noch ein paar Gesamtsiege einfahren.”

THUNDER VALLEY NATIONALLakewood, Colorado
Lucas Oil Pro Motocross

Mehr in U.S.

X