Connect with us

Fahrer

Rene Hofer zurück in den Top Five beim ersten MXGP-Sandrennen

Rene Hofer vom Red Bull KTM Factory Racing Team belegte mit seiner KTM 250 SX-F nach zwei anspruchsvollen Läufen rund um den Sandkurs von Oss beim Großen Preis der Niederlande den fünften Gesamtrang. Die vierte Runde der FIM-Weltmeisterschaft 2021 fand bei sonnigen und schwülen Bedingungen nahe der niederländisch-deutschen Grenze statt.

Die MXGP startete mit dem Großen Preis der Niederlande in eine intensive Abfolge von vier aufeinanderfolgenden Rennwochenenden. Gleichzeitig war es der erste Besuch der Rennstrecke von Oss in diesem Jahrhundert. Rene Hofer, Österreichs Nr. 1 Motocross Rennfahrer, reiste als 7. der MX2-WM-Gesamtwertung auf dem sandigen Terrain an.

Der 19-jährige Linzer, in gewohnt guter Form, fand sich am Sonntagmorgen schnell im Gelände zurecht, landete aber mit 2,9 Sekunden Rückstand auf die Pole Position im Zeittraining auf Platz 14 und entsprechendem Startplatz. Während des ersten Rennens (30 Minuten und 2 Runden) legte die #711 einen guten Start hin und kämpfte in den Top 5 mit. Im Laufe des Rennens schob sich Rene sogar auf den 2. Platz vor, überquerte schlussendlich als 4. die Ziellinie. Das Ergebnis stellte sein viertes Top-5-Ergebnis aus den bisher sieben Läufen des Jahres 2021 dar.

Im zweiten Sprint konnte Hofer dieses Tempo nicht mehr erreichen. Die Strecke war ausgefahren und noch tückischer. Durch das Einsetzen der zweiten karierten Flagge konnte er mit dem 10. Platz weitere 11 Punkte verbuchen. Die Scorecard bringt ihn in der Gesamtwertung auf den 8. Platz. Damit liegt er nur 25 Punkte hinter den Top 3. Rene belegte in seiner bislang längsten MX2-Saison den 5., 9., 10. und 5. Platz. (seine Amtszeit als Rookie 2020 wurde in der vierten Runde mit einer gebrochenen Schulter verkürzt).

,,Ich würde es einen 50/50-Tag nennen“, blickt Rene zurück. ,,Der erste Lauf war wirklich gut, der zweite ziemlich schlecht! Es war ein harter Tag, körperlich fordernd und die Strecke war extrem uneben. Trotzdem ist es ein Top-5-Ergebnis im sandigen Terrain, daher bin ich glücklich, auch wenn ich immer noch das Gefühl habe, dass es noch viel Raum für Verbesserungen gibt. Ich muss ein bisschen aggressiver sein und einfach an mich glauben. Nächstes Wochenende versuchen wir es noch einmal. Ich freue mich sehr auf Loket, da es nicht weit entfernt von meiner Heimat ist und ich hoffe, viele österreichische Flaggen an der Strecke zu sehen! Danke an mein Team für den tollen Einsatz. Wir sind alle ein bisschen deprimiert, weil meine Teamkollegen einige Verletzungen erlitten haben, aber hey, wir werden weiterhin unser Bestes geben und hoffentlich kommen Tom (Vialle) und Jeffrey (Herlings) so schnell wie möglich zurück.“

Die MXGP reist nun zur Rennstrecke am Hang nach Loket, dem Austragungsort des Großen Preises der Tschechischen Republik. Loket ist hart, steinig und rutschig. Mit den Großen Preisen von Lettland und Belgien sind dann aber wieder Rennstrecken im Sand vorgesehen.

© Text: Marcel Stehbeck | Bild: Ray Archer/KTM

MXGP OF THE NETHERLANDSOss, Niederlande
FIM World Championship

Mehr in Fahrer

X