Connect with us
© Ray Archer/KTM

Grand Prix

Jeffrey Herlings ist Motocross Weltmeister 2021

Jeffrey Herlings gewinnt bei einem packenden Grand Prix Finale auf der Rennstrecke Tazio Nuvolari in Mantova seinen zweiten MXGP Weltmeistertitel.

Die Nerven waren angespannt für die letzten beiden Motos einer epischen Saison. Nachdem der Red Bull KTM Werksfahrer Jeffrey Herlings den ersten Wertungslauf für sich entscheiden konnte, ging er und sein Kontrahent Romain Febvre (Kawasaki) punktegleich in das letzte Rennen. Der Holländer wiederholte das Kunststück und ein Sturz von Febvre bedeutete, dass er einen kleinen Vorsprung auf seinen großen Rivalen und Tim Gajser hatte. Herlings krönte sich mit seinem 99. Grand Prix Rennerfolg zum zweiten Mal zum MXGP Weltmeistert in der engsten Kampagne in der Geschichte der MXGP-Meisterschaft.

Der 27-Jährige verpasste nach einer Schulterverletzung 2 Grand Prix und konnte die Saison 2021 mit 9 Siegen, 14 Podestplätzen 13 Pole Positions aus siebzehn Läufen beenden. Red Bull KTM Factory Racing ist dank Jeffrey Herlings’ herausragender Saison 2021 zum dritten Mal seit 2017 MXGP-Weltmeister.

Jeffrey Herlings: Ich bin superglücklich, aber gleichzeitig tun mir die anderen beiden Jungs leid. Ich möchte beiden für eine tolle Meisterschaft danken. Mein Fahren war heute schrecklich! Im ersten Moto hatte ich einfach so Angst vor einem Sturz, dass ich sehr verkrampft gefahren bin und Armpump bekommen habe. Es war wirklich schlimm, aber ich habe es trotzdem geschafft, den Sieg einzufahren. Nach vier bis fünf Runden im zweiten Rennen stürzte Romain und das gab mir einige Sekunden, aber gleichzeitig wollte ich nicht Vollgas geben und einen Fehler machen. Ich blieb in meiner Komfortzone und dachte ständig nach. Tim kam etwas näher, aber ich machte einfach weiter und schaute nicht zurück. Ich ging in den Trainingsmodus. Ich bin sehr glücklich, es geschafft zu haben und heute 1:1 zu fahren – auch wenn mein Fahrverhalten nicht gut war. Das war keine einfache Meisterschaft. Alle drei haben wir bis zum letzten Rennen gekämpft.“

Mehr in Grand Prix

X