Connect with us

Fahrer

Matthias Walkner beendet Rallye Dakar 2022 auf Rang 3

© Rally Zone/KTM

Matthias Walkner beendet Rallye Dakar 2022 auf Rang 3

Matthias Walkner, der vor dem letzten Renntag auf dem dritten Platz lag,  zeigte auf der heutigen Etappe eine hervorragende Leistung, wurde Siebtschnellster und sicherte sich sein Gesamtpodiumsergebnis. Nach mehr als 8.000 Kilometern lagen die drei Erstplatzierten der Motorradklasse nur knapp sieben Minuten auseinander. Walkners dritter Platz ist das vierte Dakar-Podium des Österreichers und fügt das hart erkämpfte Ergebnis zu seinem FIM-Cross-Country-Rallye-Weltmeistertitel 2021 hinzu.

Mathias Walker: „Ich fühle mich super glücklich und auch glücklich, hier gesund im Ziel zu stehen. Es fühlt sich großartig an, nach ein paar schwierigen Dakars in den letzten zwei Jahren auch wieder auf dem Podium zu stehen. Es war wie immer eine super lange und harte Dakar, aber dieses Jahr war etwas Besonderes, da jeden Tag ein hohes Maß an Navigation erforderlich war. Wir haben vom ersten Tag an gesehen, dass man auf jeder Etappe so viel Zeit gewinnen oder verlieren kann. Aus diesem Grund habe ich wirklich versucht, mich auf mein Roadbook zu konzentrieren und mich während des gesamten Rennens auf meine Navigation zu fokussieren. Die erste Woche lief wirklich gut für mich, und in der zweiten Woche haben alle wirklich hart gepusht, sodass man jeden Tag sein Bestes geben musste, da die Zeiten so eng waren. Das neue Motorrad war brillant und das Team hat so viel Mühe darauf gelegt, sicherzustellen, dass wir die nötige Leistung haben, um auf dem Podium zu landen, also vielen Dank an sie.

Norbert Stadlbauer – Teammanager Rallye: „Ich bin wirklich stolz auf das ganze Team. Die Dakar ist einfach das härteste Rennen der Welt. Für alle unsere Fahrer ist es eine große Leistung, ins Ziel zu kommen. Herzlichen Glückwunsch an Matthias, der einen tollen Job gemacht hat, um seine KTM auf dem dritten Platz auf das Podium zu bringen. Es ist ein weiteres wirklich gutes Ergebnis für ihn und noch beeindruckender, wenn man das Niveau der diesjährigen Veranstaltung bedenkt.”

Top 5 – Gesamtwertung

1. Sam Sunderland (GBR), GASGAS, 38:47:30
2. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 38:50:57 +3:27
3. Matthias Walkner (AUT), KTM, 38:54:17 +6:47
4. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 39:06:11 +18:41
5. Joan Barreda (ESP), Honda, 39:13:12 +25:42

Anzeigen | Werbe mit uns!

Mehr in Fahrer

X