Connect with us

U.S.

Roczen pausiert AMA Supercross-Kampagne 2022

© Honda HRC

Roczen pausiert AMA Supercross-Kampagne 2022

Zusammen mit seinem Team und seiner Familie hat Team Honda HRC-Fahrer Ken Roczen beschlossen, eine Pause von der AMA Supercross-Serie 2022 einzulegen. Roczen gewann den Saisonauftakt am 8. Januar in Anaheim 1 auf überzeugende Weise, aber seine Ergebnisse haben seitdem gelitten, da er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat. Da die Belastungen des hektischen Rennplans den Fortschritt erschweren, wird sich Roczen auf unbestimmte Zeit aus der Serie zurückziehen, beginnend mit der Detroit-Runde an diesem Wochenende.

Roczen hat sich seit seiner Genesung von schweren Verletzungen in den Jahren 2017 und 18 mit den Auswirkungen des Epstein-Barr-Virus befasst, obwohl er zu verschiedenen Zeiten Fortschritte gemacht hat – auch nachdem er die gesamte AMA Pro Motocross-Serie 2020 ausgesetzt hatte. Er wurde Ende des Kalenderjahres 2021 von einer unabhängigen Krankheit heimgesucht, konnte aber dennoch beim ersten Event einen Überraschungssieg erringen. Leider hat er sich seitdem nicht mehr wie er selbst gefühlt, eine Situation, die durch einen Kampf mit Covid-19 kurz nach der San Diego-Runde am 22. Januar noch verstärkt wurde. Roczen war nicht in der Lage, die Probleme hinter sich zu lassen, und anstatt eine Abwärtsspirale in Bezug auf Gesundheit und Moral zu riskieren, haben er und sein Team die schwierige Entscheidung getroffen, sich zurückzuziehen. Während seiner Pause wird Roczen professionelle Behandlung von Spezialisten in Anspruch nehmen, mit denen er in der Vergangenheit zusammengearbeitet hat, darunter einige in Europa.

„Die kontinuierliche Unterstützung von Honda ist einfach unübertroffen“, sagte Roczen. „Ich bin sehr dankbar dafür, wie wir als Partner zusammenarbeiten und diese Entscheidungen gemeinsam treffen, auch wenn sie wirklich schwierig sind. Ich schulde ihnen eine Meisterschaft, und darauf konzentriere ich mich für die Zukunft.“

„Es tut mir leid, Ken in dieser Situation zu sehen“, sagte Brandon Wilson, Manager of Sports & Experiential bei American Honda. „Er hat in Anaheim 1 bewiesen, dass er immer noch die Geschwindigkeit hat, um mit jedem mitzufahren, aber die Belastungen dieses Sports sind so groß, dass es nicht realistisch ist. Ken hat so viel Herz und möchte da draußen sein, aber das ist nicht im besten Interesse von jemandem, der sich mit den Dingen befasst, wie sie sind. Gesundheit geht vor, und wir wissen, dass ihm die Auszeit in der Vergangenheit geholfen hat. Ken ist ein Teil der Honda-Familie und ich freue mich, dass er Schritte unternimmt, um seine Situation zu verbessern. Jeder hier steht hinter ihm, während er daran arbeitet, auf das Niveau zurückzukehren, von dem wir alle wissen, dass er es verdient.“

Anzeigen | Werbe mit uns!


Mehr in U.S.

X