Connect with us

Rennen

Manuel Lettenbichler gewinnt Erzbergrodeo 2022

Manuel Lettenbichler gewinnt Erzbergrodeo 2022

Zum ersten Mal seit 2019 wieder im Kalender, hat das diesjährige Red Bull Erzbergrodeo nicht enttäuscht. Unter glühender Sonne und Temperaturen von bis zu 30 Grad stellten sich die 500 Starter heißen und staubigen Bedingungen sowie den legendären benannten Abschnitten, die der Veranstaltung den Ruf als härtestes eintägiges Hard-Enduro der Welt eingebracht haben.

Nach einer soliden Qualifying-Leistung, bei der er die fünftschnellste Zeit im Iron Road Prolog fuhr, verdiente sich Manuel Lettenbichler sicher seinen Start aus der ersten Reihe für das Hauptrennen am Sonntag. Ein starker Start von der Linie brachte Mani als Zweiter in die erste Kurve und nachdem er sich schnell nach vorne vorgearbeitet hatte, begann der KTM 300 EXC-Fahrer, seinen Vorsprung auf die Verfolger auszubauen.

Lettenbichler musste sich als führender Fahrer allen Sektionen zuerst stellen und sich seinen eigenen Weg finden sowie seine eigenen Linien durch das ultratechnische Gelände suchen. Trotz des Nachteils konnte Mani seinen Vorsprung halten und vor dem angriffslustigen Mario Roman das legendäre Erzbergrodeo erstmals gewinnen.

Erschöpft erreichte der Deutche erfolgreich die berühmte Ziellinie in knapp drei Stunden, nachdem er einige der anstrengendsten Abschnitte des FIM Hard Enduro-Kalenders hinter sich gebracht hatte. Der Sieg markiert das erste Vater-Sohn-Duo auf der obersten Stufe des Podiums bei dem legendären Rennen – Manis Vater Andreas war gemeinsamer Sieger bei der Veranstaltung 2015.

Manuel Lettenbichler:  „Ich denke, das diesjährige Rennen wird definitiv als eine der härtesten Ausgaben in die Geschichte eingehen, insbesondere die Abschnitte, die sie über Nacht geändert haben – keiner von uns wusste wirklich, was uns erwartet, und die Organisatoren haben auf jeden Fall geliefert. Den Sieg zu erringen, bedeutet viel für mich. Nachdem mein Vater es 2015 getan hat, habe ich immer gesagt, ich möchte einen weiteren Siegerpokal zurück ins Haus bringen und jetzt habe ich es geschafft! Ein weiterer ist von der Bucket List abgehakt, das ist sicher.“

Top 5 Ergebnisse – FIM Hard Enduro World Championship, Runde 3

1. Manuel Lettenbichler (GER) KTM 2:58:51
2. Mario Roman (ESP), Sherco 3:02:17
3. Trystan Hart (CAN), KTM 3:11:53
4. Billy Bolt (GBR), Husqvarna 3:18:25
5. Alfredo Gomez (ESP), GASGAS 3:20:30

 

Anzeigen | Werbe mit uns!


Mehr in Rennen

X