Connect with us

Fahrer

Erneuter Erfolg für Elena Kapsamer in Pacov, Tschechien

© Pavli Horak

Erneuter Erfolg für Elena Kapsamer in Pacov, Tschechien

Nachdem ich mich in Kluky nicht wirklich wohl am Motorrad gefühlt habe, haben wir in Zusammenarbeit mit unserem Fahrwerkstechniker ein komplett neues Setting ausgetestet. Wir haben auch sehr viel an meiner Starttechnik gearbeitet da ein guter Start immer wichtiger wird. Mein Speed wurde durch diese Änderungen von Tag zu Tag besser und daher bin ich sehr hoffnungsvoll nach Pacov gereist. Dieses Rennen ist das Heimrennen für mein tschechisches Team Motorsport Chynov, für welches ich 2022 in Tschechien starte. Die Bedingungen konnten nicht besser sein. Nicht zu heiß von der Temperatur und der Boden war aufgrund des Regens beziehungsweise der professionellen Bewässerung während der Woche einfach perfekt. Also kurz gesagt alles war angerichtet. Ich konnte dann auch meine Erwartungen im Qualifikationstraining mit klarer Bestzeit erfüllen.

Rennen 1: Die Änderung an Elenas Starttechnik haben sich gleich einmal ausgezahlt. Elena bog mit ihrer schnellen GasGas MC 250F als erste in die erste Kurve ein. Danach fuhr Elena innerhalb von 3 Runden einen 10 Sekunden Vorsprung heraus den sie bis ins Ziel halten konnte.

Rennen 2: Der Start funktionierte wie schon im ersten Lauf extrem gut. Auch dieses Mal gewann sie den Holeshot und machte sofort einige Meter auf ihre Konkurrentinnen auf. Mit einer extrem aggressiven, aber auch kontrollierten Fahrweise fuhr die Schwanenstädterin Runde um Runde ca. 3-4 Sekunden schneller als alle ihre Konkurrentinnen und fuhr so einen überlegenen Sieg ein. Damit sah, dass Tagesklassement wie folgt aus:

1. Elena Kapsamer, AUT
2. Aneta Cepelakova, CZ
3. Sarah Schnelzer, AUT
Elenas Kommentar nach dem Rennen: Die Strecke in Pacov ist einfach wunderschön und auf höchsten internationalen Level. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich dort ein Rennen fahren darf. Die zwei Läufe heute waren auch ganz gut.

Wenngleich ich mit dem ersten Lauf nicht ganz zufrieden war. Der zweite Lauf war jedoch schon sehr nahe an dem was ich von mir zurzeit erwarte. Es gibt aber nach der langen Verletzungspause noch viel zu tun, um nächstes Jahr auch auf höchstem Niveau konkurrenzfähig zu sein. Vielen Dank an all meine Unterstützer und Sponsoren!

© Text: Kapsamer

Anzeigen | Werbe mit uns!


Mehr in Fahrer

X